Blick vom Galenstock nach Westen mit Finsteraarhorn, VS

Mineraliensuche Schweiz

Die zerklüfteten Gipfelketten der schweizer Alpen bergen eine viele millionen Jahre dauernde Entstehungsgeschichte. Sie erzählen von tropischen Meeren, längst vergangenen Flusssystemen, gewaltigen Erdkräften und den Zuständen tief im Innern der Erkruste. Und manchmal erzeugten die Kräfte, welche für die Hebung der Alpen verantwortlich waren, kleine Schatzkammern gefüllt mit Bergkristallen und seltenen Mineralien. Beim Suchen nach diesen Kristallklüften erlebt man die wilde Bergwelt hautnah und kann gelegentlich auch eine solche Zerrkluft aufspüren.

Kristallfund, Val Bedretto 2015


Glarus:

Blick von Elm Richtung Mittetaghorn, Zwölfihorn und Vorab, Elm, GL

Surselva:

Val Nalps, Sedrun, GR


Einige Impressionen von Strahlertouren:

Jede Region und jedes Tal besitzt seinen ureigenen geologischen Charakter. Die Gesteinsarten können sich innerhalb weniger Meter verändern oder über Kilometer hinweg gleich bleiben. Die gebirgsbildenden Kräfte verbogen, zerquetschen und pressten die Gesteinsschichten zusammen. So erstaunt es nicht, dass man beim Strahlen auch trotz bester Ortkenntnis immer wieder Überraschungen erlebt. Gerade in der Surselva - im Bündner Oberland - ist die Vielfalt an Mineralien enorm. Aber auch in weniger bekannten wie dem Glarnerland, kann man mit genügend Ausdauer und Zeit schöne Funde machen.